Weinbau-untergebiet Mährische Litoměřice

Die am nördlichsten gelegenen Weinberge Mitteleuropas.

Dieses Untergebiet ist nicht homogen, sondern besteht aus mehreren isolierten Gebieten: neben der Umgebung von Litoměřice umfasst es auch Gebiete rund um die Städte Most, Roudnice nad Labem, Kadaň, Ústí nad Labem und Louny. Benannt wurde das Untergebiet nach der Stadt Litoměřice, einem wichtigen Weinbauzentrum – im Mittelalter war Litoměřice mit 400 ha Weinbergen die zweitgrößte Weinstadt Böhmens (nach Prag). An die berühmte Geschichte erinnert heute die Ausstellung im Schloss Litoměřice zum Thema Wein. Die idealen Anbaubedingungen sind durch die hügelige Landschaft des Böhmischen Mittelgebirges gegeben, an dessen Südhängen bereits in der Ära der ältesten Besiedlung dieses Gebiets durch Tschechen Rebstöcke gepflanzt wurden.

Zu den meistverbreiteten Weinsorten gehören Müller Thurgau, St. Laurent, Rheinriesling, Blauburgunder und Grauburgunder.

Gesamte Rebfläche: 293 h, Anzahl der Weinbaugemeinden: 35


 

JOHANN W